Testbericht Nitrous 10


In der Hand: Das neue Nitrous 10 von Scott wirkt durch den hydrogeformten Rahmen sehr massiv und wuchtig. Das großdimensionierte Vierkant-Unterrohr und der geschlossen wirkende Sitzdom geben dem Bike einen unverwechselbaren Motocross-Look. Insgesamt macht das Nitrous einen aufgeräumten, fast schlichten und doch hochwertigen Eindruck. Die Sitzposition ist sehr angenehm und relaxt. Ich habe das Nitrous in der Größe M getestet, was allerdings eher einem gefühlten L entspricht!

Auf dem Trail:
Für den Fahrtest hatte ich mich für den Ho Chi Mingh Pfad bei Lohmar entschieden - ein abwechslungsreicher Singletrail, mit kleinen Sprüngen und kurzen DH-Passagen.
Bereits bei der Anfahrt zum Trail war klar, dass das Nitrous aktiv bewegt werden will. Selbst bei gerader Strecke zwingt das Bike den Fahrer zum weiterpedalieren - locker ausrollen ist nicht!
Die fetten Scott-Reifen scheinen auf dem Boden zu kleben ... das liegt zum einen an dem super Fahrwerk, zum anderen an dem massiven Gewicht des Nitrous: der Zeiger der Waage schnellt über die 20 Kilo Marke (incl. Pedale).
Das Jagen über Singletrails ist nicht die Idealdisziplin des Nitrous, dafür ist es einfach zu schwerfällig. Dennoch lässt sich das Bike leicht um enge Kurven zirkeln!

Beim Downhill:
Die groben Sachen auf dem Trail ließen das Nitrous in seiner ganzen Pracht aufblitzen:
bei Sprüngen, beim groben Downhill oder beim "Plattrollen" von Hindernissen ist man auf dem Nitrous auf der sicheren Seite. Nichts scheint hier das Bike aus der Ruhe zu bringen!
Die Marzocchi Gabel ist mit 190 mm eine Macht - auch wenn sie sich nicht so leicht hochziehen ließ. Der Dämpfer verrichtete völlig unauffällig seinen Dienst. Überzeugen konnten auch die El Camino Brakes: gut zu dosieren und effektiv wie ein Wurfanker ;)

Fazit:
Das Nitrous ist ein feiner Freerider/Downhiller mit etwas Übergewicht.
Wir haben überlegt, ob es wohl ausreichen würde die dicken Scott Charger Pellen durch z.B. Big Bettys von Schwalbe zu tauschen... testen konnten wir das leider nicht. Für Trails abseits von Shuttle Bussen oder Sesselliften ist das Bike meiner Meinung nach nur für "schmerzfreie" Biker zu empfehlen. Das Rad will permanent angetreten werden - sonst bleibt es stehen! Doch in Bikeparks oder auf heftigen DH-Pisten dürfte man sich mit dem Nitrous 10 pudelwohl fühlen...
Eine sehr clevere Lösung ist die Teleskop-Sattelstütze von Scott! Durch einen zweiten Schnellspanner läßt sich der Sattel in ein zweites Rohr absenken.
PS: Die Speichen-Reflektoren waren der Hit auf dem Trail ... ;)))