Testbericht Trek Session88


In der Hand: Als erstes denke man: Mann ist der Rahmen leicht! Doch er bringt mit Dämpfer rund 4,8 KG auf die Waage! Also keine Cola Dose – wie man in diversen Foren zu lesen bekam! Dann: man, alles aus einem Guss. Die Optik besticht durch elegantes Hydroforming-Design und macht einen sehr aufgeräumten Eindruck. Die Lackierung tut dann das ihrige dazu! Der Dämpfer wirkt massig und vertrauenerweckend! Nächster Gedanke: der macht so schnell nicht schlapp!
Auf dem Trail: Boah geht das Teil ab! Kurz in die Pedale getreten und ab geht die Post. Das Session zieht sofort ab nach vorne ohne dabei tief in die Knie zu gehen und so einen Teil der Antrittsenergie verpuffen zu lassen. Dabei wirkt das Bike nicht sofa-artig sondern gibt einem ein angenehm straffes Feeling. Dennoch bleibt das Fahrwerk sehr feinfühlig. Je härter der Untergrund, um so mehr fühlt sich der Dämpfer in seinem Element. Er schluckt und schluckt und schluckt! Das Rad ist für ein Downhill-Bike sehr wendig ohne nervös zu wirken! So kann man auch durch enge Wurzeltrails schön quirlig durchzirkeln. Über die 888 RC Evo Ti muss ich hier nicht mehr viel Worte machen. Nur soviel: set it and forget it. Das Teil bringt eine Ruhe in die Front, das es schon fast Unverschämt ist! Marzocchi hat in der Tat mit diesem Modell wieder an die „guten alten Tage“ angeknüpft und die Gabel ist ein Top-Tipp für die Saison 2010! Zu den restlichen Komponenten: die Formula verzögert das Bike, so wie man es bei einem HighSpeed-Bike braucht: schnell und unauffällig! Die E-13 Kettenführung hat die Kette zu jeder Zeit gut im Griff und verrichtet lautlos ihre Arbeit! Der Boobar gibt dem Bike die nötige Laufruhe und Kontrolle auf Steilabfahrten. In der Kombination mit der 888 eine (fast) unschlagbare Einheit! Der Rest ist bewährt und zuverlässig! Jetzt liegt es nur noch am Fahrer, seine Grenzen zu überwinden!
Tuning-Tipp: In den Session 88 Modellen der Größe M und L ist eine Dämpferfeder 2.80 X 500 verbaut. Das kann für manchen Geschmack etwas (wir reden hier von einem µ!) zu straff sein. Eine 400-er oder 450-er Feder kann hier Abhilfe schaffen.