Dirtworker - Bikewäsche leicht gemacht


Wer kennt das nicht: nach einer schönen Tour durch den Wald starrt das Bike vor Dreck! Vor allem jetzt, wo die Tage kürzer und die Trails matschiger werden steht man immer wieder vor dem Problem: wie bekommt man sein Matsch-Bike wieder nach Hause ohne das Auto total einzusauen!?

Und Zuhause hat man ein anderes Problem: wohin mit der Dreckkiste?
Nicht jeder nennt einen Garten sein Eigen und oft findet man bei den Nachbarn oder der Hausverwaltung wenig Verständnis für die allwöchentliche Bikewäsche im Hof. Was also tun?

Bike Projects GmbH aus Düsseldorf bietet mit dem Dirtworker eine praktische Lösung an. Der Dirtworker ist ein 14 Liter Kanister mit eingebauter Pumpe, die sich an den Zigarettenanzünder des Auto anschließen lässt. Mit dabei ist ein langes Stromkabel, ein zwei Meter Schlauch und eine Spritzpistole. Alles zusammen kann in Netztaschen am Kanister verstaut werden ... und Platz für eine Bürste für den ganz groben Schutz bleibt sogar auch noch!

Wie man im Video sehen kann, ist der Wasserstrahl stark genug um den ganzen Dreck vom Bike zu waschen. Dabei ist der Strahl aber nicht so heftig, dass er gefährlich für die Lager oder Dichtungen werden könnte.
Die Stärke des Strahls lässt sich übrigens auch leicht an der Pistole durch Drehen der Spitze einstellen. So kann man zum Beispiel zum Einweichen des Drecks zunächst einen feinen Nebel einsetzen, um dann im nächsten Schritt mit Druck alles weg zu blasen.

Opps! Hier sollte eigentlich ein Flash Video zu sehen sein!

Der Hersteller gibt an, dass eine Füllung für zwei schmutzige Bikes reicht. Dies kann ich nach ersten Tests nicht bestätigen. Nach meinen Erfahrungen reichen die 14 Liter Wasser - also eine komplette Füllung aus, um EIN mit Dreck und Schlamm verschmutztes Bike richtig sauber zu bekommen. Allerdings möchte ich nicht ausschließen, dass man mit etwas Übung und Erfahrung auch mehr schafft.

Hier ein Detailfoto vor der Wäsche mit dem Dirtworker. Wie man sehen kann ist das Bike ziemlich verdreckt. In der Bildgalerie kann man das Ergebnis nach der Wäsche bewundern. Fazit: Der Dirtworker ist eine tolle Sache für alle, die ihr Bike nicht Zuhause waschen können oder wollen! Das Teil ist leicht zu bedienen und eine Kanisterfüllung Wasser reicht locker für ein richtig verdrecktes Bike. Achja: seinen Preis hat soviel Luxus natürlich auch - knapp 150 € (incl. Versand) sind locker zu machen. Ganz schön happig ... aber wer die Vorteile des Dirtworkers kennen gelernt hat, wird auch die schnell verschmerzen können! Ich sehe dem Schmuddelwetter jedenfalls nun gelassener entgegen!