2. Tag


27.07.2005: Für diesen Tag habe ich mir die Erkundung der Qualifikationsstrecke vorgenommen. Er führt vom Gipfel des „Dome des Petites Rousses“ auf 2810 Metern hinunter nach Oz en Oisiens Station auf 1350 Metern Höhe. Mit dem „1er Troncon des DMC“ geht es von Alpe d ’Huez hinauf zur Mittelstation und von dort führt eine Cross Country Strecke zur Station von Alpette. Doch hier muß man ausnahmsweise mal richtig bergauf fahren oder schlimmstenfalls sogar schieben, denn der Uphill hat es wirklich in sich: er ist zwar kurz - aber auch sehr knackig. Von Alpette aus fährt man mit der Gondel hinauf zum Gipfel des Dome. Hier oben ist es aber trotz herrlichem Sonnenschein schon mal empfindlich kühl. Aber dank der Anstrengungen beim anstehenden Downhill wird einem schnell wieder warm ums Herz!
Die Qualifikationstrecke gibt einem im oberen Teil einen Eindruck davon, was man noch beim Megavalanche erwarten kann. Man startet auf einer schnellen Schotterpiste und nach 4-5 Kurven biegt man auf ein Geröllfeld ein, das den Anschein einer Mondlandschaft hat. Hier ist Vorsicht geboten, denn immer wieder lauern hier höhere Steinabsätze und schnell ist man hier mal über eine Kante gestürzt. Danach geht es über ein Schneefeld und große Steinplatten wieder auf eine schnelle Schotterpiste, bevor die Strecke in einen steilen, gerölligen und serpentinendurchsetzten Singletrail weitergeht, dem oben schon genannten „Descente des Chamois“.
Weiter geht es über den hochalpinen Wiesentrail, über den „Chemin des Alpages“ hin zum „Chemin de la Forêt de Sardonne“, einem schwierigen Singletrail über schräg abfallende Steinplatten im oberen Teil und steilen Serpentinentrails, deren Radius oft nicht mehr als 2 Meter beträgt, im unteren Teil. Dabei sind diese Spitzkehren oft stark Wurzeldurchsetzt und hier bringt man die Bremsen zum glühen. Die Strecke durch den Wald Richtung Oz en Oisins belohnt einen noch einmal mit einem schnellen und flowigen Waldtrail, bis man endlich an der Station von Oz ankommt. Hier findet an dem Tag gerade ein „Sprintavalanache“, also ein Downhillrennen auf der Strecke von Poutran statt. Dieser Kurs ist schön von der Gondel aus einzusehen und es wird einem klar warum dies auch eine schwarze Piste ist....
Für die Qualifikationsstrecke benötigt man als Normalsterblicher zwischen 45 – 60 Minuten. Die Lizenzfahrer benötigen noch ein paar Minuten weniger.... Ich lasse mich mit der Gondel wieder hinauf Richtung Alpe d’ Huez zur Mittelstation bringen, um von dort wieder über einen Freeridetrail zum Dorf zu gelangen.