Der Wallfahrtsort Santuari de Lluc


Eine Brücke aus römischer Zeit in Pollença

Die knapp 38 km lange Tour zum Wallfahrtsort "Santuari de Lluc" hat seinen Start- und Endpunkt in dem kleinen Städtchen Pollença im Nordwesten der Insel. Wir folgen zunächst der Landstraße MA-10 und zweigen nach 5 km auf den Wanderweg Camí Vell Pollença Lluc GR-221 nach Links ab. Nach weiteren 2 km steigt das Gelände langsam an und wir wechseln von Asphalt auf Schotter.

Der Pilgerweg windet sich in Serpentinen nach oben

Der alte Pilgerweg in Richtung Lluc windet sich über 6 km in Serpentinen nach oben. Die Strecke mit einer durchschnittlichen Steigung von 6% Steigung lässt sich trotz Schotter und gelegentlichen Steinbrocken bequem fahren und der Stein-Eichen-Wald bietet auch bei Sonne genügend Schatten.

Wasserquelle auf dem Pilgerweg zum Kloster Lluc

Auf 480 Meter Höhe trifft man auf diese überbaute Wasserquelle im Wald, die sich zu einer kleinen Rast und sogar zum Auffüllen der Wasservorräte nutzen lässt - zumal der Rest des Weges weniger Schatten bietet als bisher.

Der Wallfahrtsort in Lluc mit Blick auf das Café und Verwaltungsgebäude

In Lluc angekommen hält das Café ein reichhaltiges Angebot bereit, um müde Pilger, Wanderer und Biker zu stärken. Die selbstgebackenen Kuchen der Patres können ohne Zweifel als Spezialität des Heiligtums betrachtet werden und sollten unbedingt gekostet werden. Doch auch die typisch mallorquinischen "Empanadas" (gefüllte Teigtörtchen) oder die Tapas-Platten mit Schinken und Hartkäse sind ein kulinarisches Highlight.

Der Zauberwald von Lluc bietet eine erstklassige Enduroabfahrt

Mit aufgeladenen Energiespeichern kann nun der Rückweg und die abschließende Abfahrt durch den "Zauberwald" von Lluc angetreten werden.

Während der Abfahrt nehmen wir immer wieder kleine Verbinder für einen höheren fahrtechnischen Anspruch. Unterhalb der Wasserstelle biegen wir gänzlich vom Hauptweg in einen verschlungen Pfad ab, der ebenfalls mit einigen knackigen Abkürzungen durch das ausgesetzte Gelände aufwartet. Am Ende gelangt man aber auch über diese Variante zurück zur Asphaltstraße am Fuße der Serpentinen und folgt der Straße zurück nach Pollença.

Heiligtum Lluc (139KB)