Freeriden in Mexiko City


Mountain Biken in der grössten Stadt der Welt Mexiko City ist mit geschätzten knapp 27 Millionen Einwohnern die grösste Stadt der Welt und liegt auf 2300 Meter über dem Meeresspiegel, im Herzen Mexikos. Doch wer glaubt, dass man in dieser Mega-Stadt keine Möglichkeiten zum biken bekommt, der hat sich geirrt! Die Stadt ist von zwei noch aktiven Vulkanen umgeben – dem Popocatépetl und Iztaccíhuatl – sowie der Gebirgskette Sierra Nevada. Verena hat exklusiv für Frosthelm ein paar der schönsten Trails nahe Mexiko City unter ihre Stollen genommen. Hier ihr Bericht !
Vor allem an den Wochenenden entfliehen die meisten Mexikaner dem Chaos und suchen den Weg ins Grüne. Empfehlenswert ist dabei die frühen Morgenstunden ab zu passen, denn dann ist die Luftverschmutzung noch nicht so hoch. Die Stadt ist so groß, dass sie in Norden, Süden, Westen und Osten eingeteilt wird und jeder dieser Stadtteile quasi als eigenständige kleine Stadt fungiert.

Man bewegt sich möglichst nur in dem Stadtteil in dem man auch wohnt, denn egal wohin man in dieser Stadt will, es ist nur per Auto, Taxi oder öffentliches Verkehrsmittel möglich und man braucht mindestens 40 Minuten und steht mindestens einmal im Stau.

Sich per Bike in dieser Stadt zu bewegen käme einem Selbstmord sehr nahe, da der Autoverkehr keine Rücksicht auf Fußgänger oder Fahrräder nimmt. In Mexiko zählt auf den Strassen stehts die Regel: Der Grösste fährt vor. Und die Größe ist hier auf das Auto bezogen und nicht etwa auf das Bike!

Ich habe im südlichen Teil Mexikos gelebt und wer als Biker in diesem Stadtteil lebt, geht auf jeden Fall auf dem Ajusco biken! Man fährt ein Stück weit mit dem Auto rauf in Richtung Berge und lässt die Stadt langsam hinter sich, vorbei an vielen Gotcha Spielfeldern bis man zu einem von mehreren Biker Treffpunkten gelangt.
Bevor man sich auf die Trails stürzt, muss man sich bei einem „Pförtner“ anmelden. Auf dem Ajusco gibt es ein geniales Sicherheitssystem. Dies ist nicht nur wegen möglichen Unfallgefahren sinnvoll, sondern es gilt vor allem auch dem Personenschutz. Verschiedene Streckenposten sind auf dem Ajusco mit Walky-Talkies miteinander in Kontakt und melden jeweils die Biker an bis zum nächsten Posten und so weiter. Die echten „harten“ Kerle mit den schweren DH Bikes werden selbstverständlich mit einem Pick Up nach oben kutschiert. :)
Nach einem langem und hartem Ride ins Tal kann man anschließend bequem sein Bike auf einen Ständer hängen und es wird von kleinen Jungs (die sich natürlich etwas dazu verdienen wollen) gewaschen, während man selbst eine „Cerveza“ (Bier), „Jugo“ (frisch gepresster Fruchtsaft) oder „Quesadillas“ verputzt (Weißmehl Tortillas gefüllt mit Käse oder nach wahl zusätzlich mit chorizo, Kartoffeln, etc.).

Hier noch ein paar Surf-Tipps

MTB.org.mx
Page über die Termine der laufenden Saison und vergangenen, sowie Ergebnisse und Fotos

Downhilltotal.com
Ähnlich wie bei uns das IBC Forum. Ein Forum für alle mexikanischen DHFreaks zum Treffen, Verabreden, Kaufen, Fachsimpeln, etc.

ANCIG
Mexikanischer Nationaler Verband der Downhill Fahrer (gravity cyclism oder Schwerkraft Biker)

Bicimapas
Frosthelm auf mexikanisch ;) ... Routen und Touren in ganz Mexiko!