Ringwallanlage Eifgenburg - Als MTB Strecke tabu


Hinweisschild zum Erhalt der Ringwall-Anlage Eifgenburg.
Leider musste festgestellt werden, dass weiterhin einige Mountainbiker die Ringwall-Anlage Eifgenburg als Trail nutzten. Deshalb hat sich die Stadtverwaltung dazu entscheiden in den Zugangsbereichen zur Eifgenburg Hinweisschilder aufzustellen sowie im unmittelbaren Angrenzungsbereich des Denkmales, mittels senkrecht in den Boden eingelassenen Eichenstämmen, die Zufahrtsmöglichkeit zum Bodendenkmal zu verhindern (erschweren). Eine Umsetzung der Maßnahme soll bis zur 19 KW erfolgen.

Wir von Frosthelm möchten den Erhalt der Anlage unterstützen und alle Biker auffordern, das Gebiet nicht zu befahren! Gleichzeitig setzen wir uns dafür ein, dass eine alternative, attraktive MTB-Strecke von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wird.

Das hier verwendete Bildmaterial wurde uns freundlicherweise von der Stadt Burscheid zur Verfügung gestellt.

Das Bodendenkmal "Ringwallanlage Eifgenburg" befindet sich ca. 2.400 m nordöstlich von Altenberg und 1.000 m südöstlich von Kaltenherberg, auf einen NW-SO gerichteten Sporn.
Der nach SW abfallende Hang am Ende des Sporns wird von einem länglichen ovalen Bering von max. 130 x 65 m umzogen. Im NW trennt ein mächtiger Schildwall mit vorgelagertem Graben die Anlage von dem weiter nach NW ansteigenden Rücken des Spornes.

Lageplan und Kartenauschnitt der Ringwall-Anlage Eifgenburg.
Bei dem hier angesprochenen Objekt handelt es sich um ein Bodendenkmal gem. §2 Denkmalschutzgesetz NRW. An der Erhaltung besteht öffentliches Interesse. Ein öffentliches Interesse besteht, wenn die Sache bedeutend für die Geschichte des Menschen, für die Städte und Siedlungen oder für die Entwicklung der Arbeits- und Produktionsverhältnisse ist und für die Erhaltung und Nutzung künstlerische, wissenschaftliche, volkskundliche oder städtebauliche Gründe vorliegen. (Text und Lageplan wurden mit freundlicher Genehmigung von dem Amt für Bodendenkmalpflege der Stadt Burscheid zur Verfügung gestellt.)
Lageplan von Wegsperren rund um die Ringwall-Anlage Eifgenburg.
Aktueller Hinweis: Das Bodendenkmalamt Burscheid hat mich eindringlich aufgefordert, darauf hinzuweisen, dass Ringwall-Anlage der Eifgenburg nicht mehr befahren werden darf. Zuwiderhandlungen können als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Was mich persönlich betrifft, so akzeptiere ich diese "Trailsperrung" seit dem die Hintergründe bekannt geworden sind. Die Argumentation der Behörde ist für mich hier einsichtig und nachvollziehbar. Aus Respekt vor der Geschichte und deren Zeugnisse ist die Anhöhe der Eifgenburg für mich als MTB-Strecke tabu!

Die Behörde weist jedoch darauf hin, dass immer noch einige Personen, dieses Fahrverbot missachten. Ich kann diese Handlungen nicht nachvollziehen und distanziere mich ausdrücklich davon ! Aber leider endet hier unser Einflussbereich. Wir können nur hoffen, dass ihr die Sperrung (be)achtet und das Gelände nicht mehr mit dem Bike befahrt!

Als erste Maßnahme wurde die obere Zufahrt durch Baumstämme blockiert, was die Denkmalbehörde der Stadt Burscheid so argumentiert:

Zitat: "Die Stämme wurden durch die ausführenden Behörden bewusst dort platziert, um ein Befahren der Anlage mit Mountainbikes zu unterbinden."

Weiter im Text heißt es sinngemäß:
Bei dem Ringwall der Eifgenburg handelt es sich ein Bodendenkmal gemäß §§ 2 Abs.1, Abs. 5 des Denkmalschutzgesetzes des Landes NRW.

Zitat: "... durch das stete Befahren der Strecke mit Mountainbikes, sowie durch das Anlegen von zusätzlichen Hügeln, das Bodendenkmal 'Ringwall Eifgenburg' verändert und beschädigt wird. Dieses Verhalten stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 € geahndet werden kann (vgl. §§ 41 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 i.V.m. §9 Abs. 1 DSchG NW)."

Ich wurde gebeten, die Nutzer dieser Seite auf den oben beschreibenen Sachverhalt hinzuweisen. Dem komme ich hiermit gerne nach.

Wir bitten daher alle, sich an die oben begründete Sperrung der Ringwall-Trails für Mountainbikes zu halten und somit zum Erhalt des Ringwalls Eifgenburg als Denkmal beizutragen.